Gesundheitsüberwachung - Lärmeinwirkung

Verpflichtende Eignungs- und Folgeuntersuchungen sind bei Tätigkeiten durchzuführen, die Berufskrankheiten nach sich ziehen können. Wir wickeln diese ab - mit minimalem Aufwand für Sie.

Zielsetzung
Ziele

Die medizinische und rechtliche Grundlage für Eignungs- und Folgeuntersuchungen bildet die 2014 erlassene Verordnung über die Gesundheitsüberwachung am Arbeitsplatz (VGÜ) sowie das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (ASchG, B-BSG, BSG). Hintergrund der verpflichtenden Untersuchungen ist, Berufskrankheiten frühzeitig zu erkennen, diesen vorzubeugen und für Sicherheit und Gesundheitsschutz von Arbeitnehmenden zu sorgen. Daher sieht die Verordnung auch Untersuchungen der Hörfähigkeit vor.

Zielgruppe

Alle Mitarbeitende, die einer gesundheitsgefährdenden Lärmeinwirkung ausgesetzt sind. Es gilt (wobei die dämmende Wirkung von persönlicher Schutzausrüstung nicht zu berücksichtigen ist):

  • Expositionswerte: LA,EX,8h = 85 dB, sofern nicht die Lärmexposition von einem Arbeitstag zum anderen erheblich schwankt und die wöchentliche Lärmexposition LA,EX,40h von 85 dB nicht überschritten wird ODER ppeak = 140 Pa (entspricht: LC,peak = 137 dB)
  • Auslösewerte: LA,EX,8h = 80 dB, sofern nicht die Lärmexposition von einem Arbeitstag zum anderen erheblich schwankt und die wöchentliche Lärmexposition LA,EX,40h von 80 dB nicht überschritten wird ODER ppeak = 112 Pa (entspricht: LC,peak = 135 dB)
Inhalte
  • Erhebung: Allgemeine Anamnese, Arbeitsanamnese, Beschwerden
  • Allgemeine ärztliche Untersuchung (Otoskopie), Untersuchung des Gehörs (Audiometrie und Otoskopie)
  • Beurteilung der Untersuchungsergebnisse hinsichtlich Eignung/Eignung mit vorzeitiger Folgeuntersuchung/Nichteignung
  • Gezielte Beratung des/der Mitarbeitenden hinsichtlich Belastungen und Arbeitsgestaltung
  • Weiterleitung der Untersuchungsergebnisse (ausgenommen Lärm-Folgeuntersuchungen und bei Landes-/ Magistratsbediensteten) entsprechend der gesetzlichen Vorgaben an das Arbeitsinspektorat und direkte Abrechnung mit der AUVA bzw. BVA
  • Untersuchungsabstand: 5 Jahre, bei vorzeitig wiederkehrender Untersuchung 2,5 Jahr
Organisatorisches
Anzahl der Teilnehmenden

Einzeluntersuchung
Die untersuchten Arbeitnehmenden werden in unserer Datenbank erfasst und entsprechend der gesetzlichen Vorgaben automatisch über die Betriebsleitung zu den Folgeuntersuchungen eingeladen, somit entfällt für Sie jeglicher administrativer Aufwand.

Dauer

15 Minuten

Ort

AMD Salzburg – Zentrum für Gesundes Arbeiten, Elisabethstr. 2/2. Stock, Stadt Salzburg

Fachkraft und Kosten

Ermächtigte/r ArbeitsmedizinerIn
Erstuntersuchung wird mit Versicherungsträgern (AUVA/BVA/…) direkt verrechnet.
Sollten die Kosten der Versicherungsträger nicht übernommen werden, müssen wir Ihnen diese entsprechend der Abrechnungstarife in Rechnung stellen.
Für die Folgeuntersuchung sind aufgrund Honorarkürzungen seitens der AUVA zuzüglich EUR 20,-- (zzgl. gesetzlicher MwSt.) pro Person zu verrechnen.
Ab einer Anzahl von effektiv 10 Untersuchungen kommen wir in Ihren Betrieb (An- und Abfahrt EUR 1,53/km, zzgl. gesetzlicher MwSt.).

 

Schlagworte